Rufen Sie uns an: 555-555-5555


Silvesterfahrt zum Stechlinsee

  • By DID31116
  • 11 May, 2017

(29.12.2016 – 02.01.2017)

Gut gelaunt ging es am 29.12.2016 in Richtung Berlin los. Das Ziel war die in einem alten Buchenwald idyllisch gelegene Tauchbasis in Neuglobsow am Stechlinsee. Die Unterbringung erfolgte in den Räumen der Tauchbasis, die zu Zeiten der DDR Kampftauchern als Ausbildungsstätte diente.

Nachdem alle 20 Fahrtteilnehmer, Taucher sowie Nichttaucher, am frühen Nachmittag vor Ort eingetrudelt waren, bereitete man sich schon mal auf den ersten Tauchgang im Stechlinsee vor. Die Sicht war erstaunlich gut, auch wenn sich nur wenige Fische ein Stelldichein gaben. Dafür konnten mehrere Flußkrebse gesichtet werden, die zunächst leblos erschienen, da sie sich nicht von den Tauchern aus der Ruhe (oder sagen wir viel mehr „Starre“) bringen ließen. Vermutlich war den Tieren bei einer Wassertemperatur von 4 °C genauso kalt wie uns!
Flußkrebs im Stechlinsee

Am darauf folgenden Tag machten sich die Taucher auf zum „Schmalen Luzin“. Bei durchschnittlicher Sicht bekamen wir zwar nur wenig Fisch zu sehen, dafür aber eine durch abgestorbene Bäume und großflächige Muschelbänke geprägte bizarre Unterwasserlandschaft. Insgesamt ein sehr schöner Tauchgang!

Abgestorbener Baum im „Schmalen Luzin“
Im Anschluss wärmten wir uns bei Kaffee und Kuchen in einem netten, kleinen Kaffee auf – die Gastronomie in der Uckermark hat erstaunlich viel zu bieten! Zwei Hartgesottene, die das kalte Wasser und die damit verbundenen „Eisfüße“ nicht schrecken konnte, machten sich danach noch einmal für einen zweiten Tauchgang, dieses Mal im „Carwitzer See“, auf die Socken. Als besonderes Bonbon wartete dort – etwas makaber - ein mit einem Mantel bekleidetes Skelett sowie eine riesiges Imitat einer Inkamaske.
„Carwitzer See“: mit Mantel und Mütze muss das Skelett wenigstens nicht frieren
Auch für die Nichttaucher war gesorgt, die den sonnigen Tag für einen Ausflug nach Greifswald nutzten.

Der letzte Tag des Jahres 2016 sollte ein besonderer werden. Schnell wurden von den einen morgens die letzten Einkäufe getätigt, während andere in gemütlicher Rund die Zutaten für die Silvestersuppe klein schnippelten. Nach einem weiteren schönen Tauchgang im Stechlinsee, gab es zum Aufwärmen erst einmal „etwas auf die Gabel“ bzw. „etwas auf den Suppenteller“! Der Glühwein wurde als „Auftaumittel“ für gefrorene Füße getestet und als hervorragend geeignet befunden.

Den Silvesterabend genossen wir bei guter Musik, kaltem Buffet sowie diversen alkoholischen und nicht alkoholischen Getränken. Das neue Jahr wurde mit einem Feuerwerk begrüßt.

Den Neujahrstag nutzten die meisten Fahrtteilnehmer für eine ausgiebige Wanderung um den Stechlinsee.


Stechlinsee am Neujahrstag
Eine kleine Gruppe von Tauchern machte sich am frühen Morgen des Neujahrstags auf den Weg zum Werbelinsee. Hier sollten die Reste eines vor über 100 Jahren versunkenen Kaffenkahn zu bestaunen sein. Trotz widersprüchlicher Tauchplatzbeschreibungen wurden wir fündig. Das Wrack, auf ca. 30 m gelegen, befand sich in einem sehr guten Zustand. Auch Teile der Ladung, die aus Ziegelsteinen bestand, liegt immer noch auf dem flach gebauten Lastkahn. Zu unserer Überraschung trafen wir am Wrack einen Wels an, der sich von uns Tauchern nicht stören ließ. Selbst der Biberkot in Form von Kugeln aus Sägespäne - vor dem Tauchgang von uns als totalen Schwachsinn verlacht - wurde im Flachwasserbereich des Sees gesichtet!
Kaffenkahn im „Werbelinsee"
Kein Ammenmärchen: Knäule aus Sägespäne - Biberkot

Am 02.01.2017 ging es dann zurück in den „Pott“. Schade, wir wären gerne noch länger geblieben. Insgesamt eine gelungene Fahrt! Peter, dem Organisator, sei an dieser Stelle gedankt!


Neuigkeiten

By DID31116 03 Oct, 2017

Ein Großteil der 20 Fahrtteilnehmer (15 Taucher, 5 Nichttaucher) reiste am Samstag, den 02.09.2017 bei traumhaftem Wetter an. Treffpunkt: Fehmarn, Campingplatz Wulfener Hals.

Die Unterbringung erfolgte in Eigenregie, wahlweise im Wohnwagen, Wohnmobil, Charlet oder ganz rustikal im Zelt.

 

Gleich am Folgetag nutzten wir das gute und vor allem windstille Wetter für einen ersten Wracktauchgang. Die „Prahm Staberhuk“ ist ein auf ca. 15 m liegendes, relativ gut erhaltenes Wrack. Einst war die „Prahm“ ein antriebsloser eiserner Schwimm-körper, der beladen und von Schleppern gezogen wurde. Der Grund für den Untergang (vor einigen Jahrzehnten) ist unklar.

Gut gefallen hat uns vor allem der wunderschöne Bewuchs mit Seenelken und die vielen Seesterne unterschiedlicher Größe. Erstaunt waren all jene, die das erste Mal in der Ostsee tauchten über die gute Sicht!

By DID31116 21 Aug, 2017

…und dann war es wieder so weit. Die alljährliche Vereinsfahrt zum Gevelinger Meer startete.

Obwohl der Termin offiziell von Donnerstag bis Sonntag angesetzt war, reiste der überwiegende Teil der 19 Fahrtenteilnehmer bereits am Montag bzw. Dienstag an.

Endlich tauchen!

 

Auf dem Campingplatz in Brouwershaven war, wie immer, ein Areal für die „Biber“ reserviert.

So konnten wir völlig unkompliziert abends die Tische zu einer langen Tafel zusammen geschoben werden, um den Tauchtag in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen.
By DID31116 11 May, 2017

Gut gelaunt ging es am 29.12.2016 in Richtung Berlin los. Das Ziel war die in einem alten Buchenwald idyllisch gelegene Tauchbasis in Neuglobsow am Stechlinsee. Die Unterbringung erfolgte in den Räumen der Tauchbasis, die zu Zeiten der DDR Kampftauchern als Ausbildungsstätte diente.

Nachdem alle 20 Fahrtteilnehmer, Taucher sowie Nichttaucher, am frühen Nachmittag vor Ort eingetrudelt waren, bereitete man sich schon mal auf den ersten Tauchgang im Stechlinsee vor. Die Sicht war erstaunlich gut, auch wenn sich nur wenige Fische ein Stelldichein gaben. Dafür konnten mehrere Flußkrebse gesichtet werden, die zunächst leblos erschienen, da sie sich nicht von den Tauchern aus der Ruhe (oder sagen wir viel mehr „Starre“) bringen ließen. Vermutlich war den Tieren bei einer Wassertemperatur von 4 °C genauso kalt wie uns!
By DID31116 13 Feb, 2017

Einführung ins Sporttauchen, jeweils Montagabend von 19.00 bis 20.30 Uhr, ab März 2017 im Hallenfreibad Südbad in Bochum-Linden, Brannenweg 10.

Für das Gerätetraining werden wir das Nordwestbad in Bochum Hofstede, Stettiner Straße 1. sonntags von 18.00 bis 19.30 Uhr nutzen.

Der Theoriekurs beginnt Sonntag 12.03.2017 von 10 bis 13 Uhr, Hochstraße 93, 44866 Bochum.

                        2. Tag Sonntag 17.03.2017 von 10 bis 13 Uhr Eingang von der Hofseite

                        3. Tag Sonntag 02.04.2017 von 10 bis 13 Uhr, mit Prüfung

 

Die Hallenbad- und Theorieausbildung mit Prüfung soll vor dem ersten Freigewässertauchgang abgeschlossen sein.

 

Benötigt werden für den Kurs eine tauchsportärztliche Untersuchung, Tauchermaske, Schnorchel und Hallenbadflossen. Alle anderen Ausrüstungen werden für die Teilnehmer gestellt.

Die Freigewässerausbildung ist ab April geplant.

Infos über die Kosten könnt Ihr bei mir bekommen.
Weiter Infos beim ersten Treffen am 12.03.17.

 

Peter Sondermeier
Telefon 01737091000

By DID31116 30 Dec, 2016
By DID31116 03 Mar, 2016
Share by: